planen. gestalten. vermitteln.

Räumliche Entwicklungen mit Beteiligten zusammen planen, diesen kommunikativen Prozess transparent gestalten und in planerischen Konflikten vermitteln: Diesen Ansatz verfolgt plan-lokal, seit Alfred Körbel und Thomas Scholle das Büro 1987 gegründet haben, und entwickelt ihn mit qualifizierten Methoden und neuen Kommunikationsmitteln stetig weiter. plan-lokal ist ein interdisziplinär arbeitendes Planungsbüro mit einem weit gefächerten Leistungsspektrum. Zu den Kernaufgaben gehören die kommunale Entwicklungsplanung, die Bauleitplanung und die Regionalentwicklung, Wohnungsmarkt- und Demografiegutachten, eigenständige Beteiligungs- und Moderationsverfahren sowie das Wettbewerbs- und Kongressmanagement.

Über die Entwicklung zukunftsfähiger Lösungen für aktuelle Planungsfragen hinaus ist der qualifizierte Sachverstand von plan-lokal in zahlreichen Gutachten, Forschungsprojekten und Prognosen gefragt. Durch die Zusammenarbeit mit der Fakultät Raumplanung an der Technischen Universität Dortmund stellt plan-lokal einen Austausch zwischen Wissenschaft und Planungspraxis sicher. Bei allen Planungsprozessen stehen Kommunikation und Mitwirkung sowie die lokalen Besonderheiten im Mittelpunkt. Denn Planung kann nur dann erfolgreich umgesetzt werden, wenn Bürgerschaft und Schlüsselakteure mit ihrem lokalen Know How eingebunden werden. Die örtlichen Potenziale bilden die Basis für nachhaltige Lösungen und Zukunftsstrategien.

 

Begrenzter architektonischer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Teil
"Entwicklung des Areals Unicenterparkplatz" in Köln


plan-lokal konzipiert und betreut im Auftrag der Universität zu Köln den begrenzten architektonischen Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil nach RPW 2013 im Rahmen der VgV.

Interessierte Büros können sich bis zum 24.08.2016 bei plan-lokal zur Teilnahme bewerben. Die Bewerbungsunterlagen und die Projektinformation sind ab sofort online verfügbar:

Download - Bewerbungsunterlagen und Projektinformation



Neues aus den Projekten



Quartiersmanagement: Streifzüge durch Unna-Königsborn



In Kooperation mit dem Büro STADTKINDER aus Dortmund führte das Quartiersmanagement von plan-lokal im Juni 2016 insgesamt drei Streifzüge und zwei Planungscamps mit der Bewohnerschaft im Unnaer Stadtteil Königsborn durch. Ziel war es, die örtlichen Nutzungsansprüche und Gestaltungswünsche für die Freiräume, Grün- und Spielflächen sowie Wege in Erfahrung zu bringen. Die gewonnenen Ergebnisse sollen in die nun zu erarbeitende Entwurfsplanung für das Freiraum- und Wegekonzept einfließen. 



Expertenworkshop zum Integrierten Handlungskonzept Kreuztal



Im Rahmen der Bürger- und Akteursbeteiligung zur Erstellung des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes der Stadt Kreuztal fand am 29. Juni 2016 mit etwa 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Expertenworkshop statt, darunter BürgerInnen, AkteurInnen verschiedenster Institutionen aus Kreuztal und dem Kreis Siegen-Wittgenstein sowie VertreterInnen der Verwaltung und Politik der Stadt Kreuztal. Ziel des Workshops war es, konkrete Hinweise auf Handlungserfordernisse aus den verschiedenen Aufgaben-/Fachbereichen der Teilnehmenden sowie Ideen für bauliche, aber auch soziale Maßnahmen und Projekte für die zukünftige Entwicklung der Stadtmitte von Kreuztal zu erhalten.



Workshop zum Projektstart der Wohnprojektentwicklung in Ratingen


 

Am 15. Juni 2016 fand mit etwa 70 Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern und Akteuren der Stadt Ratingen sowie Mitarbeitern von LKM und plan-lokal der Auftaktworkshop zur Wohnprojektentwicklung auf dem Grundstück der Alten Feuerwache in Ratingen statt. Im Rahmen der Veranstaltung erhielten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich über das geplante Vorhaben der Entwicklung eines gemeinschaftlichen Wohnprojektes auf dem Gelände der Alten Feuerwache zu informieren und zugleich ihre Interessen und Belange als Bürger der Stadt, als Bewohner der Nachbarschaft des Grundstücks und insbesondere als Interessierte für eine Baugruppe in den Prozess der Wohnprojektentwicklung einzubringen. Mit dem Workshop wurde zugleich die Bewerbungsphase für das Wohnprojekt eröffnet.



Grundlagenermittlung für den FNP Hemer abgeschlossen



Am 31.05.2016 haben plan-lokal und sbp sozioökonomische Beratung und Planung die Ergebnisse ihrer Gutachten im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr der Stadt Hemer vorgestellt. Die Grundlagenermittlung für die Themenfelder „Wohnen“ und „Gewerbe“ ist damit abgeschlossen, eine wichtige Basis für den Flächennutzungsplan gelegt. Im Themenfeld „Wohnen“, das von plan-lokal bearbeitet wurde, galt es Fragen zu beantworten wie: Wieviel Wohnungen und Wohnbauland wird Hemer in den nächsten 20 Jahren benötigen? Wie verändern sich Bedarfe angesichts des demografischen Wandels? Welche Entwicklungsempfehlungen können für einzelne Siedlungsbereiche gegeben werden?

Weitere Informationen zur FNP-Aufstellung in Hemer sowie die Gutachten selbst finden Sie hier.



Rahmenplanung Duisburg-Wedau abgeschlossen



Im April 2016 wurde die Rahmenplanung für die rund 90 Hektar große Fläche des ehemaligen Ausbesserungswerks und Rangierbahnhofs in Duisburg-Wedau abgeschlossen. plan-lokal hat in Zusammenarbeit mit ST-Freiraum den Rahmenplan für die Teilfläche Nord (ca. 30 Hektar) entwickelt. Leitgedanke der Planung war es, bestehende stadträumliche Qualitäten aufzugreifen und planerisch zu komplettieren. So sieht der Rahmenplan im Umfeld der raumprägenden Richthalle die Schaffung eines Campusquartiers mit universitätsnahen Nutzungen aus dem Bereich Technologie, Forschung und Existenzgründung vor. Für den nördlichen Bereich ist die Entwicklung eines Gewerbeparks vorgesehen. Zudem ergänzen multifunktionale Stellplätze und Sportflächen die Angebote des Sportparks Duisburg.



Bürgerforum zum Integrierten Handlungskonzept "Königswinter Altstadt"



Am 3. Mai 2016 fand das öffentliche Bürgerforum zum Integrierten Handlungskonzept für die Altstadt von Königswinter statt. Rund 60 Personen nutzten die Chance, sich zunächst zu informieren, um anschließend an den fünf verschiedenen Thementischen „Nutzungsstrukturen“, „Stadtgestaltung und historische Bausubstanz“, „Tourismus und Kultur/Freiraum und Natur“, „Verkehr und Mobilität“ sowie „Zukunftsperspektive Königswinter-Altstadt“ eigene Anregungen mitzuteilen und zu unterschiedlichen Fragestellungen zu diskutieren.



PLAN-PORTAL für das IEHK Kaarst Innenstadt



plan-lokal erarbeitet für die Stadt Kaarst ein Integriertes Entwicklungs- und Handlungskonzept (IEHK), welches nachhaltige Projekte und Maßnahmen zur Qualitätssteigerung der Kaarster Innenstadt benennen wird. Im Kontext der breit angelegten Bürgerbeteiligung sind alle interessierten Kaarster Bürgerinnen und Bürger ab dem 19.04.2016 herzlich dazu eingeladen, auf www.plan-portal.de/kaarst ihre eigenen Anliegen, Wünsche und Anregungen in das Planungsvorhaben einzubringen. Das PLAN-PORTAL für die Kaarster Innenstadt bietet Ihnen ausführliche Informationen zu den anstehenden Beteiligungsschritten und freut sich auf viele Ideen und Anregungen aus der Bürgerschaft!



Erste öffentliche Ideenwerkstatt Brüsseler Platz, Köln

Am 11. März 2016 fand die erste öffentliche Ideenwerkstatt zur Umgestaltung des Brüsseler Platzes in Köln statt. Rund 70 Personen folgten der Einladung der Stadt Köln, sowohl über den Status Quo, als auch über mögliche Gestaltungsprinzipien und -maßnahmen zu diskutieren. Die Veranstaltung wurde von plan-lokal methodisch vorbereitet und moderiert. Zu den zentralen Ergebnissen zählen individuelle Einschätzungen zur Bestandssituation, ein kollektives Meinungsbild zur Funktion und Bedeutung des Brüsseler Platzes sowie erste Hinweise auf gewünschte Nutzungszonen und Ausstattungselemente. Die Ergebnisse bilden ein Pflichtenheft für die Erarbeitung mehrerer Entwurfsvarianten durch das Landschaftsarchitekturbüro Lohaus + Carl.



Wettbewerbsergebnis "Gemeindehaus der Kreuzkirche Herne"

Am 25.02.2016 fand die Preisgerichtssitzung zum Realisierungswettbewerb „Gemeindehaus an der Kreuzkirche Herne“ statt. Ziel des Wettbewerbs war es, einen umsetzungsfähigen Entwurf zu bekommen, der den Anforderungen der Kirche gerecht wird. Aus insgesamt acht Entwürfen von renommierten Büros aus der Region wählte eine Jury aus Architekten, Vertretern der Stadt Herne und Gemeindemitgliedern unter dem Vorsitz von Prof. Spital-Frenking in einer ganztägigen Sitzung die Preisträger aus. Am Ende stand ein eindeutiger Sieger fest: Der Entwurf des Büro Scholz Architekten aus Senden überzeugte die Jury und wurde einstimmig gewählt.



Eröffnung des Quartiersbüros in Unna Königsborn Süd-Ost

Ab dem 07.03.2016 wird das bereits bekannte Quartiersbüro in der Berliner Allee 28a im Unnaer Stadtteil Königsborn wieder geöffnet sein. Zur Umsetzung des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ in Königsborn Süd-Ost und zur Koordinierung der zukünftigen Stadtteilarbeit hat die Kreisstadt Unna im Januar 2016 einen Auftrag an plan-lokal vergeben. Die beiden neuen Quartiersmanager Liberto Balaguer (Dipl.-Sozialarbeiter) und Dennis Sakowski (Stadt- und Raumplaner) haben mittlerweile die Räumlichkeiten im Quartiersbüro bezogen und stehen ab dem 07.03.2016 der Bewohnerschaft Königsborns zwischen der Paliseaustraße im Süden und dem Salzweg im Norden mit Rat und Tat zur Seite.



Start der Veranstaltungsreihe zur "Stadtteilschule" in Duisburg-Marxloh

Am 26. Januar 2016 erfolgte der offizielle Startschuss für die Veranstaltungsreihe zur „Stadtteilschule“ Marxloh. In einer öffentlichen Impulsveranstaltung wurden Chancen und Perspektiven einer Öffnung der Herbert-Grillo-Gesamtschule als „Stadtteilschule“ ausgelotet und mit Vertretern der Schule, der Stadt Duisburg und der Bezirksregierung Düsseldorf diskutiert. In einem Akteursworkshop am 2. Februar 2016 wurden gemeinsam mit Marxloher Initiativen und Multiplikatoren erste konkrete Projektideen und Kooperationsmöglichkeiten ermittelt. Weitere Workshops folgen im Februar und März.



Workshop zum Umbau der Richthalle in Duisburg-Wedau

Am 9. und 10. Februar 2016 fand am Standort des ehemaligen Ausbesserungswerkes der Deutschen Bahn in Duisburg-Wedau ein Workshop zur Nachnutzung der ehemaligen, 3,85 Hektar großen Richthalle statt. Vier ausgewählte Architekturbüros beschäftigten sich intensiv mit den baulichen und gestalterischen Möglichkeiten zur Nachnutzung der Halle, zugeschnitten auf die Bedarfe der Universität Duisburg-Essen, die Interesse zeigt, die Halle bzw. Gebäude und Flächen im Umfeld als neuen Standort für Ausgründungen aus dem Wissenschaftsbetrieb der Universität in den Bereichen Technologie und Ingenieurwissenschaften zu nutzen.



Stadtteilwerkstätten zum FNP Dormagen

Nachdem im Frühjahr 2015 mit einer Auftaktveranstaltung für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dormagen der öffentliche Startschuss zum Beteiligungsverfahren zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans gegeben wurde, konnten in dem Zeitraum vom 28. Oktober 2015 bis zum 30. November 2015 die Ortsteilbewohnerinnen und -bewohner in fünf aufeinanderfolgenden Stadtteilwerkstätten ihre Anregungen zur zukünftigen Entwicklung der einzelnen Ortsteile einbringen. Am 25. November folgten der Einladung der Stadt Dornmagen mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger der Ortsteile Nievenheim, Ückerath und Delrath, die intensiv und teils auch kontrovers über die weitere bauliche und freiraumbezogene Entwicklung Ihrer Ortsteile diskutierten.



Moderation der Bürgerwerkstatt Burgfeld in Viersen

Am 10. November 2015 folgten rund 75 Personen der Einladung der Stadt Viersen zur Teilnahme an der „Bürgerwerkstatt Burgfeld“. Im Rahmen der Werkstatt konnten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Planungen für ein Baugebiet östlich der Viersener Innenstadt informieren und eigene Anregungen zu den Themen „Baustruktur und Wohnen“, „Grün- und Freiraum“ sowie „Verkehr und Erschließung“ formulieren. plan-lokal hat die Veranstaltung methodisch vorbereitet, moderiert und in Form einer 25-seitigen Broschüre dokumentiert.



Dialogverfahren "Beiderseits Hinter der Böck" in Düsseldorf

Nachdem am 21.10.2015 mit einer Informationsveranstaltung in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums der öffentliche Startschuss zum Dialogverfahren "Beiderseits Hinter der Böck" mit circa 250 Bürgerinnen und Bürgern gegeben wurde, konnten am 23. und 24.10.2015 in Rahmen einer gemeinsamen Ortsbesichtigung und Planungswerkstatt Zielevorstellungen und Aufgaben für die zukünftige Entwicklung des Planungsraums im Düsseldorfer Stadtteil Hamm gemeinsam erarbeitet werden. In sechs Kleingruppen definierten die Teilnehmer der Planungswerkstatt eine Leitidee sowie konkrete Empfehlungen für die städtebauliche und freiraumplanerische Entwicklung des Areals rund um die Straße "Hinter der Böck". 



Moderationsverfahren Marktplatz Warendorf

Am 25.09.2015 hat plan-lokal ein Werkstattverfahren zur Umgestaltung des Warendorfer Marktplatzes durchgeführt. Das Werkstattverfahren bildete den Abschluss eines umfassenden Moderationsprozesses in der Debatte über Art und Umfang der Umbaumaßnahme. Akteure des Prozesses waren neben der Stadtverwaltung Mitglieder der politischen Fraktionen, die organisierte Bürgerschaft sowie unmittelbare Marktanlieger. Im Rahmen des zweiten Werkstattverfahrens wurden Fakten hinsichtlich der Förderfähigkeit sowie eine bautechnische Beurteilung präsentiert. Darauf aufbauend wurden seitens der Verwaltung zwei Kompromissentwürfe erläutert.



Planungswerkstatt "Europaplatz in Herne"



In Rahmen einer Planungswerkstatt hatte die Öffentlichkeit seit Ende August 2015 die Möglichkeit, Teil des Gestaltungsprozesses zur Weiterentwicklung des Europaplatzes in der Herner Stadtmitte zu werden. Zum Auftakt waren rund 70 Bürgerinnen und Bürger in das Archäologiemuseum in Herne gekommen, um sich ein Bild von der Planungsaufgabe und den beauftragten Teams zu machen. Im weiteren Verlauf der Planungswerkstatt bestand die Möglichkeit, den Teams bei der planerischen Arbeit "über die Schulter“ zu schauen und den Zwischenstand nach zwei Tagen Arbeit im Museum zu begutachten. Zum Abschluss des Verfahrens wurde der von einer Jury ausgewählte Siegerentwurf ebenfalls der Bürgerschaft vorgestellt.



Citymanagement in der Innenstadt von Bad Driburg



Im Jahr 2014 hat plan-lokal gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Bad Driburg den Wettbewerb Jubiläums-Laden ins Leben gerufen. Es konnten 4 Eigentümer gewonnen werden, die insgesamt 8 Ladenlokale für das 725-jährige Stadtjubiläum in 2015 mietfrei zur Verfügung gestellt haben. Der eigentliche Wettbewerb startete im Juni 2014 und richtete sich an alle Bürgerinnen und Bürger, Existenzgründer sowie Vereine. Sie waren aufgefordert, Ideen zu entwickeln, wie sie ein Ladenlokal mit neuem Leben füllen würden.

Der Wettbewerb wird als ein Best Practice Projekt auf der Tagung „Gute Geschäfte – Perspektiven für ungenutzte Ladenlokale“ am 25.09.2015  in Krefeld vorgestellt.



Quartiersprojekt "Zukunft Berliner Allee"



Am 15.08.2015 luden die im Quartier Berliner Allee ansässigen Wohnungsunternehmen gemeinsam mit den weiteren Mitgliedern des Initiativkreises „Zukunft Berliner Allee“ alle Bewohnerinnen und Bewohner rund um die Berliner Allee zum ersten Mietersommerfest an der Magdeburger Straße ein. Unter freiem Himmel boten die tatkräftigen Helferinnen und Helfern von 12 bis 18 Uhr ein unterhaltsames und vielseitiges Programm, das insbesondere beim jungen Publikum besonders gut ankam. Dank des ausbleibenden Regens stiegen im Rahmen eines Wettbewerbs zudem im Laufe des Nachmittags rund 100 bunte Ballons auf. Werden die angehängten Karten gefunden und zurückgeschickt, winken den jungen Teilnehmern kleine Überraschungen.



Integriertes Handlungskonzept Dorsten-Mitte



Am 1. August wurde im LippePolderPark das vorläufige Maßnahmenprogramm für das integrierte Innenstadtkonzept WIR MACHEN im Rahmen der Veranstaltung „Sehnsuchtsort Stadt am Wasser“ präsentiert und gemeinsam mit den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern besprochen. Der LippePolderPark ist eine temporäre, künstlerische Inszenierung auf der Lippeinsel zwischen der Lippe und dem Wesel-Datteln-Kanal. Die Zwischennutzung ist in einer Kooperation zwischen Freitaube, Observatorium, dem Lipperverband und der Stadt Dorsten entstanden.



BRIDGES Fotoprojekt Emscher Zukunft



Im Kontext des BRIDGES Fotoprojekt Emscher Zukunft werden ab dem 30.05.2015 bis zum 12.07.2015 alle neu in die BRIDGES Sammlung aufgenommenen Arbeiten im Dortmunder Kunstverein gezeigt. Am 27.05.2015 konnten sich bereits die Mitglieder des Kunstvereins beim "Work in Progress" einen Überblick über die ausgestellten Bildserien verschaffen und mit den Künstlern über das Thema "CHOAS/CONTROL" diskutieren. Wir laden herzlich zum Besuch der Ausstellung ein!



Akteursgetragene Quartiersentwicklung "Zukunft Berliner Allee" in Unna



Rund 90 Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers Berliner Allee, darunter viele Kinder und Jugendliche, wirkten am 18.04.2015 beim alljährlichen Frühjahrputz in der Berliner Allee mit. Bereits zum dritten Mal konnte mit Hilfe ehrenamtlichen Engagements Müll auf den Platz- und Wegeflächen im Quartier gesammelt und die Bürgersteige und Spielplätze gefegt werden. Vielen Dank für die Mithilfe!



Integriertes Handlungskonzept "Dorsten-Mitte"




Am 11.04.2015 fand in Dorsten der Stadtteilspaziergang zum Handlungskonzept "Dorsten-Mitte" statt. In zwei verschiedenen Gruppen konnten die Bürgerinnen und Bürger Hinweise und Anregungen geben.



Innenentwicklungskataster der Hansestadt Attendorn

Auf die Erhebung aller Innenentwicklungspotenziale im Stadtgebiet der Hansestadt Attendorn konnte nun die Ansprache aller Eigentümer einer Baulücke der Kategorie A (sofort bebaubar) erfolgen. plan-lokal hat dazu ein umfangreiches Informationspaket zum Thema Innenentwicklung geschnürt, das den Bürgerinnen und Bürgern nun zur Verfügung steht. Ziel ist die Bereitstellung eines onlinebasierten Baulückenkatasters als ein wesentlicher Baustein eines nachhaltigen Siedlungsflächenmanagements.



Projektbegleitendes Management "Lünen-Gahmen"

Pflanzworkshop am 18.03.2015 mit Jugendlichen aus Lünen-Gahmen zur Bepflanzung des neuen interkulturellen Gemeinschaftsgartens.


Moderation "Mobilität im Umweltverbund" in Oberhausen

An drei Abenden im Februar und März 2015 moderierte Alfred Körbel die Informations- und Diskussionsveranstaltung "Mobilität im Umweltverbund" in den Oberhausener Stadtteilen Alt-Oberhausen, Sterkrade und Oesterfeld.


Wettbewerb "Umgestaltung von Plätzen und Wegen in Wachtberg-Niederbachem"
 

Präsentation der Wettbewerbsergebnisse und Ausstellungseröffnung am 03.03.2015 im Henseler Hof in Wachtberg-Niederbachem mit circa 60 interessierten Bürgerinnen und Bürgern.