Städtebauliches Konzept Lünen

Im Auftrag der Stadt Lünen und der BahnflächenEntwicklungsGesellschaft (BEG) NRW erarbeitet plan-lokal eine städtebauliche Konzeption für eine rund fünf Hektar große Fläche im Lüner Stadtteil Wethmar. Auf dem bandartigen Areal befindet sich derzeit eine Kleingartenanlage. Die Fläche grenzt an eine Bahntrasse sowie an aufgelockerte Wohnbebauung. Im Rahmen der städtebaulichen Konzeption soll geprüft werden, inwiefern die Fläche für eine Wohnbaulandentwicklung geeignet ist.

Die Stadt Lünen möchte in Zusammenarbeit mit der BEG für eine derzeit als Kleingarten genutzte Fläche des Bahnflächenpools NRW eine städtebauliche Konzeption erstellen. Diese dient der Prüfung einer möglichen Erschließungs- und Entwässerungssituation sowie der Darstellung einer potenziellen wohnbaulichen Umnutzung. Sie ist ferner die Grundlage für eine anschließende Bauleitplanung.

Die rund 5,5 ha große Fläche der Kleingartenanlage „Lüner Tannen“ befindet sich nordöstlich der Lüner Innenstadt im Stadtteil Wethmar. Sie wird eingefasst durch die Trasse der Bahnstrecke Lünen – Münster im Nordwesten und aufgelockerte Wohnbebauung im Südosten. Der Planungsraum zeichnet sich durch eine gute Lagegunst aus: In unmittelbarer Nähe des Planungsraums verläuft die Bundesstraße 54 mit diversen Einzelhandels- und Dienstleistungsangeboten. Die Lüner Innenstadt ist lediglich anderthalb Kilometer entfernt. Der Cappenberger See sowie die nahegelegenen Lippeauen bieten attraktive Freizeitmöglichkeiten.

Aufgrund der Geometrie des Planungsraums eignet sich eine Entwicklung der Fläche in einzelnen und ggf. städtebaulich unterschiedlich geprägten Modulen. Hierbei werden entsprechend der Bedarfslage und Nachfragesituation diverse Bautypologien und Wohnformen für unterschiedliche Zielgruppen berücksichtigt.

Im Fokus steht dabei die städtebauliche Integration des Areals in die gewachsenen Strukturen der unmittelbaren Umgebung.