Rahmenplanung „Bauland an der Schiene“ in Drensteinfurt

Eine landwirtschaftlich genutzte Fläche am nördlichen Sied-lungsrand der Stadt Drensteinfurt bietet großes Potential zur Wohnbauentwicklung. Im Rahmen der Landesinitiative "Bauland an der Schiene" haben die BEG NRW (Bahnflä-chenEntwicklungsGesellschaft Nordrhein-Westfalen mbH) und die Stadt Drensteinfurt plan-lokal mit der Erstellung einer städtebaulichen Rahmenplanung für beauftragt.

Das Plangebiet ist etwa 18 Hektar groß und befindet sich nördlich des Drensteinfurter Stadtkerns in fußläufiger Distanz zum Bahnhaltepunkt. Aufgrund verschiedener Restriktionen – wie Abstandsbereiche zur benachbarten Kläranlage, Hochwassergefahren sowie Schienen- und Straßenverkehrslärm – ist das Gebiet nur teilweise für eine Entwicklung von Wohnbauland geeignet. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Ausgestaltung des Übergangs zwischen Siedlungsraum und dem angrenzenden Natur- und Landschaftsraum. Die Entwicklung der Fläche bietet die Möglichkeit der Siedlungsarrondierung sowie der Verknüpfung der Nachbarschaft mit dem Freiraumsystem entlang der Werse und dem Schlosspark.

Ziel der Rahmenplanung ist es, ein städtebauliches Konzept für ein zukunftsfähiges und innovatives Quartier zu entwickeln, welches einerseits über eine hohe städtebauliche Dichte viele neue Wohneinheiten bietet und sich andererseits in das vorhandene Stadtbild einfügt sowie Flächen für den Klimaschutz vorsieht. Hinsichtlich des Klimaschutzes und des sich wandelnden Mobilitätsverhaltens in der Gesellschaft sind bei der Konzeption des Quartiers Lösungsansätze für eine nachhaltige sowie umweltschonende Stadt- und Verkehrsplanung mitzudenken.

Über die Landesinitiative „Bauland an der Schiene“ haben Kommunen die Möglichkeit, eine Förderung für eine städtebauliche Rahmenplanung für Flächen zu beantragen, welche sich im Fokus der Wohnbauentwicklung und in einem Umkreis von einem Kilometer zu Haltepunkten des SPNV befinden.

Weitere Informationen zur Landesinitiative unter folgendem Link:
www.beg-nrw.de