ISEK für das Quartier östlich des Beueler Bahnhofs

Aufgegebene Gewerbestandorte im Quartier östlich des Beueler Bahnhofs bieten Nutzern insbesondere aus dem kulturellen und kreativen Milieu neue Räumlichkeiten sowie die Chance, Impulse zur Entwicklung des Kulturstandortes und des Quartiers insgesamt zu geben. Vor diesem Hintergrund wurde plan-lokal mit der Erstellung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept beauftragt.

Der Stadtbezirk Beuel ist durch eine Zweiseitigkeit prägender Nutzungen und funktionaler sowie stadträumlicher Qualitäten gekennzeichnet. Während die dem Rhein zugewandte Seite ein attraktives Stadtquartier darstellt und auch das unmittelbare Bahnhofsumfeld auf dieser Seite eine angemessene Aufwertung erfahren hat, bildet das Quartier östlich des Beueler Bahnhofs in vielerlei Hinsicht die „Rückseite“. Dem dortigen Gewerbegebiet mangelt es bislang an einem klar ablesbaren Profil. Gleichzeitig bietet das Quartier neuen Nutzern insbesondere aus dem kulturellen und kreativen Milieu Entwicklungschancen. Wesentliche Aufgaben der Quartiersentwicklung in Beuel-Ost werden darin gesehen, gemeinsam mit zentralen Akteuren die aktuellen Rahmenbedingungen und die zukünftigen Erfordernisse im Quartier zu bewerten, den städtebaulichen Qualifizierungsbedarf zu benennen und akteursbezogene Strukturen weiterzuentwickeln.